Die Solotutti Spielgruppe öffnet am 27. April 2020

Banner_Musik

 

Solotutti Spielgruppe und CORONA

Wir freuen uns sehr, dass wir ab dem 27. April 2020 die Spielgruppe wieder öffnen dürfen und möchten Euch alle ganz herzlich willkommen heissen!

Als ausschliessliche Indoorspielgruppe mit mehreren Räumen, dürfen wir die Gruppen wie bis anhin führen. Folgende Punkte wollen wir in Absprache mit dem Kanton einhalten:

1. Damit wir im Flur/Treppenhaus keine „Staus“ haben, werden wir nach Bedarf eine weitere Garderobe im 3. Stock machen. 

2. Wenn immer möglich sollten die Kinder beim Eingang verabschiedet werden und Besuche nur in Ausnahmefällen gemacht werden. 

3. Als erstes waschen wir mit den Kindern die Hände, ebenso vor dem Abschied. 

4. Das Spielsachenangebot haben wir etwas reduziert, damit wir alles einfacher sauber halten können. Auf Blasinstrumente verzichten wir weiterhin. 

5. Bei Symptomen wie Fieber, Husten und Halsweh müssen die Kinder zuhause bleiben. Coronafälle aus dem Umfeld der Kinder müssen im Solotutti gemeldet werden. 

UND wir sind froh und erleichtert, dass die Wissenschaft laufend beweist und erklärt, dass Vorschulkinder am wenigsten von CORONA betroffen sind. Solothurn, 27. April 2020/ISM

 

Alles Gute, bleiben Sie gesund, ich wünsche allen trotzdem weiterhin schöne Musikerlebnisse, grade in dieser Zeit!
 
Mit sehr herzlichen Grüssen
 
Isabella Steffen-Meister
 
 

Musik

Im Verlaufe des Spielgruppenmorgens findet eine Lektion Singen und Musizieren mit Andrea Aeschlimann statt. In der Gruppe experimentieren die Kinder mit der Stimme, finden spielerischen Zugang zum “richtigen” Singen, erarbeiten ein Liedrepertoire, spielen auf einfachen Instrumenten wie Klangstäben, Trommeln, Rhythmusinstrumente etc., gestalten einfache Tänze und Bewegungsformen.

Warum Musik für die Entwicklung des Kindes so wichtig ist:
Musik und musikalische Erlebnisse lösen beim jungen Kind sprachliche Äusserungen, motorische Aktivität und Freude aus und fördern gleichzeitig durch bewusstes Erleben und Gestalten jenes Denken, das sich auf Auditiv-Sinnenhaftes stützt, also zuerst einmal nicht sachbezogen und weder sichtbar noch greifbar ist. Diese sinnenhafte Stützung des Denkens ist einmalig, anspruchsvoll und vielleicht nur im musikalischen erleben zu finden.

Musik hat ihren Sinn und Zweck in sich selbst.

Isabella Steffen Meister